Leitbild für die Handballabteilung Neckarelz

(unterer, mittlerer Leistungsbereich)

  

Vorbemerkung:

In diesem Leitbild sind Schwerpunkte für den sportlichen Bereich und allgemeine Zielsetzungen des Vereins formuliert, die für die nächsten Jahre Grundlage der Vereinsarbeit sein sollen.

Im Laufe der Zeit werden sich neue Aspekte ergeben, so dass diese Philosophie einer ständigen Optimierung unterliegt, also nicht als ein statisches, unbewegliches Gebilde betrachtet werden darf. Neue Entwicklungen sollen stets darauf überprüft werden, ob sie den Zielsetzungen dieser Philosophie und damit dem Verein dienlich sind.

Grundsätze:

Der Grundsatz des heutigen Vereins lässt sich wie folgt beschreiben:

Auf der Grundlage einer starken Vereinsbasis wollen wir uns sportlich als auch vereinsintern weiter entwickeln. Dabei lassen sich folgende Ziele formulieren:

  • Identifikation mit dem Verein (Dauerhaftigkeit bei dem Streben nach gemeinsamen Zielen, Ehrenamt als Fundament für ein breit angelegtes Engagement)
  • Gleichberechtigung des weiblichen und des männlichen Handballsports
  • Handball als Breitensport
  • Handball als leistungsorientiertem Sport im Jugend- und Aktivenbereich 
  • Ausbildung von Spielern, Trainern und Schiedsrichtern
  • Qualifizierte und intensive Jugendarbeit
  • Zuwendungen im möglichen Rahmen

Situation:

In der Saison 13/14 nahm der Verein mit einer Mannschaft am Spielbetrieb des Handballbetriebs teil. Die Altersstruktur bewegte sich zwischen 11 und 13 Jahren.

Die Jugendmannschaften spielen im Bezirk Heilbronn- Franken, ebenso die Frauen und Männermannschaften.

Zielvorstellungen:

  • Identifikation mit dem Verein
  • Kontakte mit den Eltern (ab Minibereich)
  • Einbeziehung aller Gruppen im Verein bei der Durchführung von Veranstaltungen
  • Jugendliche in Aufgabenbereiche mit einbeziehen und bei der Übernahme von Verantwortung fördern!

Ausbildung:

Entscheidend für die sportliche Entwicklung des Vereins wird sein, ob die Ausbildung einer „reiten Spielbasis" genügend qualifizierte Trainer zur Verfügung stehen.

Für diese Aufgabe werden laufend Aktive bzw. Ehemalige gesucht!!

Auch Jugendliche ab 16 Jahren sollen an Trainer- bzw. Betreueraufgaben herangeführt werden – „ach Möglichkeit nicht in Eigenverantwortung".

Ziel ist es jedoch, möglichst viele Sportler an eine Lizenz heranzuführen. Ein weiteres Ziel sollte sein, ein möglichst hohes Niveau zu erreichen (Leistungsgedanke).

Leistungshandball im Jugend- und Aktivenbereich hat für jeden Spieler / Spielerin einen besonderen Erlebniswert.

  • Im Aktivenbereich soll das Niveau mit eigenen Spielern mindestens Bezirksliganiveau sein
  • Bei guten Jugendjahrgängen und mit Ergänzungen aus der Umgebung sollte die Landesliga angestrebt werden.

Ziel ist es, alle Jugendspieler zu integrieren und an den Verein zu binden.

Mittelfristige Maßnahmen:

  • Ausbildung von Spieler, Trainer und Schiedsrichter
  • Regelung von Entscheidungen (Aufwand, Fahrgeld, Sportkleidung, usw.)
  • Jugendliche unterstützen (Ausbildung, Arbeitsplätze, usw.)

Zielrichtung muss sein:

  1. Aktiver Handball
  2. Gute Jugendarbeit
  3. Pressearbeit
  4. Aktivitäten in der Öffentlichkeit

Langfristige Ziele:

Ständige sportliche Weiterentwicklung! Entscheidend dafür ist neben dem Spielermaterial auch die Qualität und die ausreichende Anzahl der Trainer!!

Ausgang für eine vernünftige Basis „müssen" Minihandballgruppen sein, die von „fähigen Übungsleitern" geleitet werden.

Schlussbemerkung:

 

Ein intakter Verein und erreichbare sportliche Zielperspektiven sind die Grundpfeiler dieser Philosophie. Das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Größen macht die „Situalität des Ganzen" aus. Förderer und Investoren unterstützen dabei eine auf Leistung und Breite ausgelegte Philosophie, die vor allem die Entwicklung der eigenen Jugend im Blick hat. Dieser Einsatz ist es wert, ein großes ehrenamtliches Engagement zu leisten und finanziell gefördert zu werden.